Freitag 24. März 2017
Jahrbuch
Menschenrechte
2012 | 2013

Inhalt:

Jahrbuch Menschenrechte 2011

unknown

Inhalt


Editorial


Vorwort des europäischen Datenschutzbeauftragten Peter Hustinx


Nothing to hide - nothing to fear

  • Heiner Bielefeldt: Datenschutz als Solidaritätsgebot
  • Hannes Tretter: Die EU aus datenschutzrechtlicher Sicht - Ein Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts?
  • Peter Schaar: Informationelle Diskriminierung
  • Judith Rauhofer: Diskriminierende Auswertung der Überwachung im öffentlichen Raum
  • Christof Tschohl: Der Europäische Vorrat an Daten über Kommunikationsverhalten


Gefährdungen

  • Waltraut Kotschy: Das Grundrecht der CyberbürgerInnen auf Schutz ihrer Persönlichkeitssphäre
  • Stefanie Dörnhöfer: Am digitalen Pranger
  • Thilo Weichert: Datenschutz von KonsumentInnen
  • Gerhard Kunnert: Der vernetzte "elektronische" Patient
  • Nadja Kwapil: Datenschutz und Journalismus
  • Daniel Moeckli: Herkunftbasierte Personenprofile
  • Christoph Gusy: Datenmissbrauch durch Nachrichtendienste
  • Christian Schmaus: Ohne Datenschutz kein Flüchtlingsschutz


Gegenmaßnahmen

  • Andreas Krisch: Datenschutz: Was tut die Zivilgesellschaft?
  • Brigitte Hamm: Über die menschenrechtliche Verantwortung von Unternehmen
  • Stefanie Dörnhöfer, Barbara Linder und Astrid Steinkellner: Datenschutz und Corporate Social Responsibility: stärker zu zweit!
  • Mario Peucker: Datenerhebung zur Diskriminierungsbekämpfung - eine Gefahr für die informationelle Selbstbestimmung?
  • Josef Grünanger: Grundrechtsaspekte des Datenschutzes von Arbeitnehmern


Länderspezifische Problemlagen

  • Lukas Feiler: Beeinträchtigungen der Meinungsfreiheit durch die Zensur des Internets in China und im Iran
  • Werner Hülsmann: ELENA - Vorratsspeicherung von Beschäftigtendaten
  • Joachim Förster: Aufarbeitung und Schutz der Persönlichkeitsrechte am Beispiel des Stasi-Unterlagen-Gesetzes
  • Judith Rauhofer: Eindämmung des Überwachungsstaates in England?


Aktuelle Menschenrechtspolitik

  • Jochen Motte: Perspektiven deutscher Menschenrechtspolitik nach der Bundestagswahl 2009
  • Barbara Helige: Aktuelle Entwicklungen der Menschenrechtspolitik in Österreich


Institutionelle Entwicklungen

  • Theodor Rathgeber: Verquere Hoffnungen auf Besserung - Der UN Menschenrechtsrat im Jahr 2009/März 2010
  • Manfred Nowak: Auf dem Weg zu einem Weltgerichtshof für Menschenrechte
  • Frank Höpfel und Madalena Pampalk: Stand des Menschenrechtsschutzes durch internationale Strafgerichte
  • Gabriel N. Toggenburg: EU-Grundrechtsagentu09r: Tätigkeiten an der "Zeitenwende"
  • Volkmar Deile: Verschämter Stolz und andere Geschichten: Amnesty International zum Fünfzigsten


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter


Jahrbuch Menschenrechte 2011 hier bestellen


 

 


Jahrbuch Menschenrechte - Redaktion
Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte (BIM) zhd. Mag. Stefanie Dörnhöfer
A-1010 Wien, Freyung 6/2. Stiege
Tel. +43-1-4277-27420, Fax - 27429
E-Mail: stefanie.doernhoefer@univie.ac.at
Website: http://bim.lbg.ac.at
© http://www.jahrbuch-menschenrechte.at/